Schlüsselwort

Handeln Gottes
Spielraum der Freiheit
10  Gottes Allwissenheit und des Menschen Freiheit – Schritt 10 Gottes Allwissenheit und menschliche Freiheit scheinen unvereinbar zu sein (1). Jedenfalls für menschliches Denken, da uns Allwissenheit nicht möglich und Freiheit nicht durchschaubar ist (2). Warum aber sollte auch für Gott beides nicht vereinbar sein? Nach Nikolaus von Kues (1401 – 1464) sind die Gegensätze...
weiterlesen
Zur Freiheit hat uns Christus befreit
  Freiheit (1) – Schritt 9 Der Ruf nach Freiheit gehört zu den stärksten Zeitenstimmen Gottes. Sie will deshalb überall geachtet und gestärkt werden. Selbst die den Menschen unbedingt verpflichtenden Gebote Gottes appellieren an die menschliche Freiheit.  Im Buch Deuteronomium fordert der Gesetzgeber Mose das Volk auf: „Leben und Tod lege ich dir vor, Segen...
weiterlesen
  „Würfelt“ Gott? (1) – Schritt 7 Gott – oder Zufall? Unvereinbare Gegensätze? Zunehmend werden Zufälle als wichtige Faktoren vieler Prozesse gesehen, beispielsweise in der Evolution, von der Quanten- und Chaostheorie (2), im alltäglichen Leben. „Zufälle“, die einen Planeten mit Leben und den Menschen hervorbrachten? Ist danach der Mensch ein Zufallsprodukt? „Zufälle“, wenn sich zunächst...
weiterlesen
Ein Netzwerk der Liebe – Schritt 6 „Mit menschlichen Seilen zog ich sie, mit Stricken der Liebe… Ich neigte mich zu ihm.“ Dieses Bild des Propheten Hosea (11,4), das zeigt, wie Gott Israel zärtlich an sich bindet, lässt sich ausweiten: Das Eingebundensein, das Wachsen von Bindungen, das Sich-Vernetzen und Verbünden auf menschlicher Ebene und die...
weiterlesen
Tausende Bäll und ein Ball
Die Welt ist Gottes voll – Schritt 5 Wir sehen in Gott nicht den, der von außen eingreift; nicht dort, wo etwas „nicht erklärbar“ erscheint. Im Gegenteil: Es macht uns Freude, die Faktoren zu benennen und die Wege zu entdecken, durch die Gott seine Absichten geschehen ließ. Wir bewundern die Größe Gottes darin, wie er...
weiterlesen
Gott ist hier und dort - unbemerkt
Gott in allem (1) – Schritt 4 Auch in der säkularen Welt wirkt Gottes Geist.(2)  Er weht, wo er will. Er zeigt sich im Denken und Handeln beeindruckender Menschen, ohne dass sich diese ihrer Gottesnähe bewusst sind.(3)  Der Glaubende macht dieselben Erfahrungen und begegnet darin Gott. Nicht selten muss er staunend wahrnehmen, dass Gott mächtiger...
weiterlesen
  Das Evangelium vom Reich Gottes – Schritt 3 Nach J. Ratzinger/Papst Benedikt XVI (Jesus von Nazareth, Bd. 1, 85) lässt sich die Essenz der Botschaft Jesu vom Reich Gottes und ihr wechselndes Verstaendnis im Laufe der Jahrhunderte auf den Punkt bringen: Gott handelt hier und heute mit uns ganz konkret. Joseph Ratzinger/Papst Benedikt: „Jesus...
weiterlesen
  Gott der Zuvorkommende – Schritt 2 Wo immer wir hinkommen, ist Gott schon lange am Wirken – ob er gesehen und geglaubt wird oder nicht. 1 Wir müssen Gott nicht dorthin bringen, wo er uns schon erwartet. Er zeigt sich in immer wieder überraschender Weise und stets neu. Büchner: “Unser Auftrag besteht nicht darin,...
weiterlesen
Der Gott des Lebens – Schritt 1 Als Gottes Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen wir Gottes Handeln im Geschehen der Welt, in den Geschichten der Menschen und Gemeinden und im Leben. Grundaussage des Christentums Mit der Überzeugung vom Wirken und Handeln Gottes stehen und fallen das Christentum, ja, die Offenbarungsreligionen überhaupt: Siebenrock: „In unserem Sprechen vom...
weiterlesen
Die Sonne bricht durch die Wolken
„Handeln“ – oder „Wirken“ Gottes? Welcher der Begriffe in Anwendung auf Gott geeigneter ist, wird unterschiedlich beurteilt. Bernhardt: Die Rede vom „Handeln Gottes“ entspricht dem biblisch bezeugten geschichtlichen Handeln Gottes, der frei und unabhängig ist, der personal und intentional wirkt. Wie auch sonst wird hier eine menschliche Vorstellung analog auf Gott übertragen. „Handeln setzt ein...
weiterlesen